Sie sind hier

Elektro Skateboards

Im Gegensatz zu den Hoverboards oder Monowheels benötigen die E Skateboards keine Self Balancing Sensoren.

Die Boards mit Carve Achsen und Doppelgelenk vermitteln ein Fahrgefühl ähnlich Surfen oder Snowboard-Fahren.

Gelenkt wird - wie auch beim Skateboard oder Snowboard-Fahren durch Gewichstverlagerung.
Neu ist die starke Beschleunigung, die ebenso wie der Bremsvorgang etwas Übung erfordern. 

Im Gegensatz zu Hoverboards kann man die e Skateboards auch pushen, also sich - wie hergebracht - mit dem Fuß abstoßen.
Das ist allerdings wegen dem höheren Gewicht mühsam und dank der riesigen Reichweite dieser Boards sollte der Akku selten schlapp machen.

Bergab bremst der Motor mit. Wenn das Gefälle zu steil ist, dann kann er heiß laufen. Das bitte beachten.

Je nach Modell können Elektrische Skateboards als Gelände- oder Straßenboards eingesetzt werden.
Die Geländeboards haben größere Reifen und können auch mal über die Boardsteinkante gefahren werden.

Kinder unter 15 Jahren sollten die Boards nur unter Aufsicht Erwachsener fahren, es gibt aber keine diesbezügliche Altersbeschränkung.
Natürlich sollten sie dazu - ebenso wie Erwachsene - die geeignete Schutzkleidung tragen.
Jedes Board hat eine individuell einstellbare Geschwindigkeits-Drosselung. So kann man je nach Alter des Kindes bzw. Übung der FahrerInnen die maximal mögliche Geschwindigkeit einstellen.

Bitte beachte, daß Elektroskateboards noch keine Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr haben.

Beliebte Marken sind z.B.: Yuneec, Gecco, und SKATEY.

Auf unserer Webseite findet Ihr Links, um Elektro Skateboards zu kaufen sowie Videos mit diversen Elektro Skateboards im Test.